Prof. Dr. Włodzimierz Borodziej


Curriculum Vitae

Seit Oktober 2010 zusammen mit Joachim von Puttkamer Direktor des Imre-Kertész-Kollegs „Europas Osten im 20. Jahrhundert“ an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Włodzimierz Borodziej ist seit 1996 Professor am Historischen Institut der Universität Warschau und war von 1999 bis 2002 Prorektor der Universität Warschau, sowie 1997 – 2007 Vorsitzender der Deutsch-Polnischen Schulbuchkommission. Von 1992 bis 1994 war er Generaldirektor für wissenschaftliche Dienste in der Sejmkanzlei der Republik Polen. Von 1979 bis 1984 war Borodziej wissenschaftlicher Mitarbeiter und von 1985 bis 1991 Assistenzprofessor am Historischen Institut der Universität Warschau, wo er 1984 promovierte und 1991 habilitierte.  

Forschungsprojekt

  • Hinter der Ostfront, 1914-1918

Forschungsschwerpunkte

  • Widerstand im Zweiten Weltkrieg
  • Internationale Beziehungen 
  • Politik- und Sozialgeschichte in der Volksrepublik Polen
  • Galizien in der Autonomie-Ära

Funktionen/Auszeichnungen/Mitgliedschaften

  • Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats des entstehenden Hauses der Europäischen Geschichte in Brüssel.
  • Chefherausgeber der Polskie Dokumenty Dyplomatyczne, hrsg. vom Polski Instytut Spraw Międzynarodowych (bis 2013 18 Bände).
  • Herder-Preis der Alfred-Toepfer-Stiftung 2006; Carl-von-Ossietzky-Preis der Stadt Oldenburg 2010.