Kolloquium

Datum: 23. Januar 2017
Zeit: 11 Uhr - 13 Uhr c.t.
Ort: Am Planetarium 7, Seminarraum

Agnieszka Nieradko: The Rabbinical Commission for Jewish Graves in Poland: Work, Challenges and Problems

Weitere Termine finden Sie in der Rubrik Kolloquium.

NEW PUBLICATION: The Waffen-SS - A European History

(c) Oxford University Press 2016

Edited by Jochen Böhler and Robert Gerwarth

Oxford University Press, 2016
Hardback
400 Pages, 20 black and white images
ISBN: 9780198790556

This is the first systematic pan-European study of the hundreds of thousands of non-Germans who fought — either voluntarily or under different kinds of pressures — for the Waffen-SS (or auxiliary police formations operating in the occupied East). Building on the findings of regional studies by other scholars — many of them included in this volume — The Waffen-SS aims to arrive at a fuller picture of those non-German citizens (from Eastern as well as Western Europe) who served under the SS flag.

Please find more information in our section Publications.

Europäische Kommission fördert Forschungsnetzwerk mit 300.000 €

Geschichte transnational anwenden? Ein Jean-Monnet-Netzwerk erforscht die Bedingungen dafür.

Wie Geschichte entsteht und ausgehandelt wird, ist abhängig von vielen gesellschaftlichen Faktoren. Neben professionellen Historikern an Universitäten sind auch außeruniversitäre Lernorte, Gedenkstätten, Museen und Nichtregierungsorganisationen an der historischen Sinnbildung beteiligt. In einem internationalen Team geht das Jean-Monnet-Netzwerk zur Angewandten Europäischen Zeitgeschichte am Historischen Institut der Friedrich-Schiller-Universität Jena in den nächsten drei Jahren diesen Fragen nach den Wechselwirkungen zwischen inner- und außeruniversitärer historischer Wissensbildung nach. Historiker und Geschichtspraktiker aus Belgien, Bosnien und Herzegowina, Deutschland, Polen und Serbien arbeiten gemeinsam und bündeln dafür Ansätze der Geschichtswissenschaft, Politikwissenschaft, Soziologie sowie der Sozial- und Kulturanthropologie und der allgemeinen Kulturwissenschaften. 

Das Netzwerk ist Teil der von der Europäischen Kommission geförderten Jean-Monnet-Maßnahmen, deren Ziel es ist, das Wissen über den europäischen  Integrationsprozess und seine Voraussetzungen zu mehren. Für das Jenaer Projekt wurde dabei die Höchstfördersumme von 300.000 Euro bewilligt. Es ist das erste Netzwerk aus dem Bereich der Geschichtswissenschaft, das innerhalb des Jean-Monnet-Programms gefördert wird.

Projektdurchführung am Kolleg: Juliane Tomann
Projektzeitraum: 2016 bis 2019

Mehr Informationen finden Sie unter Weitere Ankündigungen.

NEUE PUBLIKATION: Europas Osten im 20. Jahrhundert, Bd. 6

© De Gruyter/ Oldenbourg Verlag

Juliane Tomann

Geschichtskultur im Strukturwandel
Öffentliche Geschichte in Katowice nach 1989

München, De Gruyter/ Oldenbourg Verlag
erschienen 12/2016
437 Seiten, 49 Abbildungen (sw), gebunden
ISBN 978-3-11-046374-3
Preis: 49,95 €

Die Arbeit wurde mit dem Wissenschaftlichen Förderpreis des Botschafters der Republik Polen 2015 ausgezeichnet.

Katowice erfindet sich neu: Die ehemalige sozialistische Musterstadt, das industrielle Rückgrat Polens durchläuft seit der politischen Wende 1989/1990 einen tiefgreifenden ökonomischen und gesellschaftlichen Transformations-prozess.
Die vorliegende Arbeit unserer Kollegin Dr. Juliane Tomann porträtiert diese vielschichtigen, höchst dynamischen Wandlungsprozesse und nimmt sie als Ausgangspunkt für die Frage, wie in diesem genuin auf die Zukunft ausgerichteten Transformationsprozess mit Vergangenheit und Geschichte umgegangen wird. Welche öffentlichen historischen Narrationen entstehen aus dieser provozierenden Umbruchsituation heraus? Wie wird historisch Sinn gebildet und welche Wirkungen bzw. Funktionen hat öffentliche Geschichte in Zeiten strukturellen Wandels?

Mehr Informationen finden Sie unter Publikationen / Schriften des Imre Kertész Kollegs Jena.

Reihe: POLNISCHES KINO IN JENA 16: Tiefe Wasser

Filmplakat

R: Tomasz Wasilewski, PL 2013, 93 min, Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Tomasz Wasilewskis visuell meisterhaftes und im polnischen Kontext erstaunlich offenherzig erzähltes Drama über die schwule Selbstfindung eines jungen Mannes erhielt auf dem Internationalen Filmfestival in Karlovy Vary 2013 den Preis der Sektion „East of the West“.
Vom Imre Kertész Kolleg Jena und dem Polnischen Institut Berlin/Filiale Leipzig initiiert, wird die Filmreihe seit 2014 vom Aleksander-Brückner-Zentrum für Polenstudien präsentiert.
Einführung: Thomas Schmidt (Institut für Slawistik und Kaukasusstudien)

Mehr Informationen finden Sie in der Sektion Sonstige Veranstaltungen.

 
Montag, 23. Januar 2017

Zeit: 19:30 Uhr
Kino im Schillerhof, Jena, Helmboldstraße 1
Eintritt: 8 € / erm. 7 €

New Publication: Tovární města Baťova koncernu [The Company Towns of the Baťa Concern]

(c) Praha: Academia 2016

Martin Jemelka & Ondřej Ševeček

Praha : Academia 2016

There are few topics in the Czech historiography of economic and social history which have global potential and resonance, but among them are certainly the activities of the family-owned business of entrepreneurs Tomáš and Jan Antonín Baťa.

The icons of the Baťa enterprise consisted not only of fashionable yet affordable footwear and avant-garde department stores, but also exemplary industrial communities – company towns. A book by two Czech historians is devoted to company towns of the Baťa concern, and is the result of their long-term research on the first truly global enterprise of Czechoslovak provenience. The publication comprehensively traces the economic and, in particular, the social dimension of the Baťa business during its dynamic international expansion.

Please find more information in our section Publications of Fellows.

The Kolleg is delighted to congratulate Péter Apor and James Mark on the Mark Pittaway Best Article Prize for their paper: Socialism Goes Global: Decolonization and the Making of a New Culture of Internationalism in Socialist Hungary, 1956-1989, published in the Journal of Modern History in the prior year to the award.

Our best congratulations go also to Ferenc Laczó. His article The Foundational Dilemmas of Jenő Lévai. On the Birth of Hungarian Holocaust Historiography in the 1940s published in Holocaust Studies in December 2015, received the honorable mention.

The articles are available here: 

Socialism Goes Global: Decolonization and the Making of a New Culture of Internationalism in Socialist Hungary, 1956-1989

The Foundational Dilemmas of Jenő Lévai. On the Birth of Hungarian Holocaust Historiography in the 1940s

Neue Webseite des Forums Geschichtskulturen


Das Forum Geschichtskulturen hat seinen angestammten Platz auf der Webseite des Imre Kertész Kollegs verlassen. Es ist ab jetzt mit neuem Design und einer Reihe neuer Texte auf einer eigenständigen Webpräsenz zu finden.