Dr. Agáta Šústová Drelová

Curriculum Vitae


Agata Šústová Drelová wurde kürzlich von der University of Exeter, England promoviert. Ihre Dissertation, die sie bei Professor James Mark schrieb, untersucht die Kulturgeschichte des katholischen Nationalismus in der Slowakei während der letzten Jahre des Sozialismus sowie in den ersten postsozialistischen Jahren. An der University of St Andrews, Schottland schloss sie ihr Studium der Mittel- und Osteuropastudien mit einem Master ab und ihren Bachelor in Politikwissenschaft erhielt sie von der Comenius Universität in der Slowakei. Während ihres Studiums erhielt sie zahlreiche Stipendien, so beispielsweise das Visegrad Scholarship at the Open Society Archives, das Humanities and Social Sciencies PhD Studentship der Universität Exeter und den Mlitt Award der Universität St Andrews.


Forschungsprojekt am Kolleg



Das Ziel des Forschungsprojektes ist die Erforschung der Formen und Dynamiken der Beziehung zwischen der Moderne und dem Katholizismus in der Slowakei während der letzten Jahre des Sozialismus. Als Reaktion auf die jüngste Kritik an der Auffassung, die Moderne sei ein rein säkulares Phänomen sowie auf die breite Rezeption der Idee von "multiplen Modernen", hat sich die wissenschaftliche Forschung zur Religion und Modernität in Ostmitteleuropa stark verändert. Arbeiten, die sich mit der Zeitgeschichte der Katholischen Kirche befassen, reduzieren das Verhältnis der Kirche zur Moderne nicht mehr nur auf die Aspekte der Konfrontation, sondern betrachten auch die vielfältigen Antworten der Katholischen Kirche auf die sozialen und politischen Transformationen der Moderne. Einige gehen hierbei sogar so weit, dass sie verschiedene katholische Modernen ausmachen und untersuchen. An diese Forschungsrichtung anschließend wird das Projekt Katholizismus und Moderne während des späten Sozialismus untersuchen, insbesondere die Beziehung zwischen Katholizismus und Nationalismus in den 1980er Jahren in der Slowakei.Die Arbeit ist Teil eines größeren Projektes, das meine Dissertation (Eine Kulturgeschichte des katholischen Nationalismus in der Slowakei, 1985-1993, University of Exeter, September 2015) zu einer Monographie ausweiten soll. Es wird untersucht, wie Katholiken in der Slowakei mit der Idee der Moderne umgingen, genauer: inwiefern und auf welche Weise sie katholische Traditionen und Theologien im Verlauf dieses Prozesses erneuert haben. Während meines Forschungsaufenthaltes in Jena werde ich den Fokus auf die Frage legen, wie die Katholiken den Katholizismus mit den nationalistischen Narrativen der slowakischen Vergangenheit versöhnten. Außerdem möchte ich die Zeit nutzen, um meine Methodik und Analysefähigkeit im Dialog mit den anderen Fellows und Mitarbeitern des Kollegs auszuweiten. In meiner Doktorarbeit habe ich die Beziehung zwischen der Katholischen Kirche und der Moderne aus der kulturgeschichtlichen Perspektive betrachtet und nun würde ich gerne die Ansätze und Methoden der Kultur- und Geschichtswissenschaft gewinnbringend miteinander verbinden.


Forschungsschwerpunkte


  • Religion und Moderne in Ostmitteleuropa
  • Kulturgeschichte und Geschichte des katholischen Nationalismus in der Slowakei seit dem 19. Jahrhundert
  • Nachkriegsgeschichte der Katholischen Kirche
  • Katholizismus und Politik in Mitteleuropa während der letzten Jahre des Sozialismus und der frühen postsozialistischen Zeit
  • Nationalismus und Katholizismus in Mitteleuropa während der letzten Jahre des Sozialismus und der frühen postsozialistischen Zeit