Dr. Péter Vámos

Curriculum Vitae


Péter Vámos ist Fellow am Institut für Geschichte an der Ungarischen Akademie der Wissenschaften und Professor am Institut für Ostasiatische Sprachen und Kulturen an der Károli-Gáspár-Universität Budapest. Er promovierte an der Ungarischen Akademie der Wissenschaften und habilitierte im Jahr 2007 an der Eötvös-Loránd-Universität Budapest im Fach Geschichte. Vámos hat zahlreiche Studien zur Modernen Chinesischen Geschichte, zu den Internationalen Beziehungen, den chinesisch-sowjetischen Beziehungen, den chinesisch-ungarischen Beziehungen und zur Geschichte des Christentums in China veröffentlicht. Er erhielt bereits mehrere Stipendien, unter anderem vom FRIAS (External Senior Fellow, 2010-2011), dem DAAD (Universität Heidelberg, 2009), dem Ungarischen Wissenschaftsgremium (Universität Heidelberg, 2008), der Chiang Ching-kuo Stiftung für Internationalen Wissenschaftsaustausch (Forschungsstipendium, 2005-2007), dem Chinesischen Wissenschaftsgremium (2004), dem Centre for Advanced Holocaust Studies des United States Holocaust Memorial Museum (Charles H. Revson Fellowship, 2001), der Ungarische Akademie der Wissenschaften (János Bolyai-Forschungsstipendium, 1998-2001) und der Soros-Stiftung (SOAS, University of London, 1994). 


Forschungsprojekt am Kolleg


Der Sowjetblock und China, 1949-1989 

Das Ziel des Projektes besteht darin, die Mechanismen der Kooperation und des Konfliktes in der sozialistischen Welt zu beleuchten und dabei zu erforschen, wie Unterschiede in den politischen und kulturellen Traditionen und den geopolitischen Positionen unter dem Einfluss der Sowjetunion aufeinander wirkten. Dazu analysiert die Studie auf der einen Seite die Beziehungen zwischen der Sowjetunion und ihren ostmitteleuropäischen Satelliten (ECE) und auf der anderen Seite die Beziehungen zwischen den Satelliten und der Volksrepublik China, der einzigen Großmacht im Kalten Krieg, die während der Konfrontation die Seiten wechselte. Die Beziehungen zwischen den ECE-Staaten und der Volksrepublik China werden dabei im Kontext des sowjetischen Einflusses auf China und die sowjetischen Satelliten sowie vor dem Hintergrund der chinesisch-sowjetischen Beziehungen untersucht. Zwar gilt als erwiesen, dass der Einfluss der Sowjetunion die Beziehungen innerhalb des sozialistischen Blocks und zwischen dem Sowjetblock und China prägte, wie dieser Einfluss sich aber konkret auswirkte, wurde bisher noch nicht im Detail erforscht. Das Projekt zielt darauf ab, die Erkenntnisse über die Beziehung zwischen dem Sowjetblock und China zu erweitern. Dazu soll der Frage nachgegangen werden, welche Rolle die gegenseitigen Wahrnehmungen bei der Gestaltung der bilateralen Beziehungen und der Beziehungen innerhalb des Blocks spielten. Mit der Erweiterung der Perspektive auf den chinesisch-sowjetischen Konflikt, der für Jahrzehnte im Fokus der Forschung über den Kalten Kried stand, wird die Konfrontation in der sozialistischen Welt in einen internationalen Kontext eingeordnet. Eine der zentralen Fragen, die in der Studie aufgeworfen wird, betrifft die Etablierung und die Funktion des sogenannten 'Interkit'-Mechanismus in der politischen Koordination Chinas. Der Begriff 'Interkit', der zwar nie genau definiert, in der sozialistischen Welt ungeachtet dessen aber weithin verwendet wurde, bezeichnet streng genommen eine Reihe von zwischen 1967 und Mitte der 1980er Jahre stattfindenden Treffen von Vertretern der Internationalen Abteilungen (des höchsten außenpolitischen Organs des Zentralkomitees ) der sieben 'Bruder'-Parteien aus den sozialistischen Ländern Bulgarien, Tschechoslowakei, DDR, Ungarn, Mongolei, Polen und UdSSR in China. Der Terminus wird darüber hinaus auch für den gesamten politischen Koordinationsprozess des Ostblocks mit China verwendet, darunter für die Wirtschafts- und Handelsbeziehungen ('Wirtschafts-Interkits'), die kulturellen Kontakte und die China-Forschung ('Interkit'-Versammlungen von Sinologen) sowie für die Propaganda. 


Forschungsschwerpunkte


  • Moderne Chinesische 
  • Geschichte und Internationale Beziehungen
  • Der Sowjetblock und China
  • Ungarisch-Chinesische Beziehungen
  • Geschichte des Christentums in China
  • Geschichte jüdischer Flüchtlinge in China