Dr. Raphael Utz

Curriculum Vitae

Seit 2010 Wissenschaftlicher Geschäftsführer des Imre Kertész Kollegs „Europas Osten im 20. Jahrhundert“ an der Friedrich – Schiller – Universität Jena. Von 2007 – 2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Teilprojekt B5 „Weimar und Rußland“ des SFB 482 „Ereignis Weimar – Jena: Kultur um 1800“ an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. 2006/07 Promotion bei Prof. Dr. Heinz-Dietrich Löwe an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg mit der Arbeit „Rußlands unbrauchbare Vergangenheit: Nationalismus und Außenpolitik im Zarenreich“. Raphael Utz war von 2006 bis 2007 Knowledge Manager bei L.E.K. Consulting GmbH München und von 2001 bis 2006 im Produktmanagement bei der SAP A.G. Walldorf (Baden) tätig. Von 2003 bis 2007 war Utz Lehrbeauftragter für Osteuropäische Geschichte an der Universität Heidelberg und war von 1998 bis 2000 Promotionsstipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. 1997 hatte er einen Lehrauftrag für Deutsch an der Universität Oxford, Wadham College und 1995/96 einen Lehrauftrag für russische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts an der Universität Cambridge. Von 1993 bis 1996 absolvierte Utz den Master of Philosophy in Russian and East European Studies, Universität Oxford. Er studierte von 1991 bis 1993 Mittlere und Neuere Geschichte, Osteuropäische Geschichte und Slawistik an der Universität Heidelberg.


Forschungsprojekte

  • Sobibór and Shoah Memory 1944-2016
  • Balkanmonarchien im 19. und 20. Jahrhundert
  • Russische Erinnerungskultur

Forschungsschwerpunkte

  • Eastern Europe and the Shoah
  • Sowjetische Massenverbrechen in der russischen Erinnerungskultur
  • Nationalismus und Nationalismustheorie
  • Europäische Monarchien im 19. und 20. Jahrhundert