Dr. Jochen Böhler

Curriculum Vitae

Seit 2010 leitet Jochen Böhler am Imre Kertész Kolleg den Projektbereich „Krieg, Gewalt, Unterdrückung“ in Osteuropa im 20. Jahrhundert und gibt dazu – zusammen mit Włodzimierz Borodziej und Joachim von Puttkamer und einem internationalen Autorenteam – ein Kompendium heraus. Er forscht derzeit außerdem  zum gewaltsamen Ende des Ersten Weltkriegs in Ostmitteleuropa und zur Kulturgeschichte  von Angehörigen der Waffen-SS, die keine deutschen Staatsbürger waren. Von 2000 bis 2010 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Historischen Institut Warschau im Fachbereich „Gewalt und Fremdherrschaft im Zeitalter der Extreme“ zu Polen im Zweiten Weltkrieg.


Forschungsprojekte

  • Habilitationsprojekt „ Greater War’s Finale: Violent Conflicts in Europe’s ‘Wild East’ and the Formation of the Post-War Order, 1918–1923“ [Arbeitstitel]
  • Leitung (mit Robert Gerwarth/University College, Dublin) des Forschungsverbundes “Non-Germans in the Waffen-SS: A Cultural History” (gefördert von der Gerda-Henkel-Stiftung)


Forschungsschwerpunkte

  • Militärgeschichte
  • Erster Weltkrieg
  • Drittes Reich
  • Ostmitteleuropa zwischen den Weltkriegen
  • Deutsche Besatzung in Europa 1939-1945
  • NS-Verbrechen/Täterforschung 
  • Zweiter Weltkrieg


Funktionen/Mitgliedschaften

2009/2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der „Unabhängigen Historikerkommission zur Aufarbeitung der Geschichte des Auswärtigen Amts in der Zeit des Nationalsozialismus und in der Bundesrepublik“

2006 bis 2010 Sprecher der wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen des Deutschen Historischen Instituts Warschau und Vertreter der Sprecherin der wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen der Stiftung „Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland“ (DGIA)

2008/2009 beratender Historiker der ARD-Produktion „Der Überfall“.

2006 bis 2009 Historischer Sachverständiger des Landessozialgerichts Nordrhein-Westfalen zu das „Gesetz zur Zahlbarmachung von Renten aus Beschäftigungszeiten in einem Ghetto“ (ZRBG)  betreffenden Fällen

2007/2008 Fellow am International Institute for Holocaust Research bei Yad Vashem - The Holocaust Martyr's and Heroes’ Remembrance Authority.

2004 Charles H. Revson Fellow am Center for Advanced Holocaust Studies des United States Holocaust Memorial Museum in Washington.

Mitglied des Deutschen Kommitee für die Geschichte des Zweiten Weltkriegs und des Arbeitskreises Militärgeschichte